GLOSSAR

Biodiversität

Biodiversität, auch als biologische Vielfalt bekannt, ist im Grunde die große Party der Natur, zu der alle Arten eingeladen sind – von winzigen Mikroben bis hin zu riesigen Mammutbäumen. Es umfasst die Vielfalt aller lebenden Organismen, die genetischen Unterschiede innerhalb einer Art und die verschiedenen Ökosysteme, in denen sie leben

Mehr…

Bodenleben

Oh je, du Schmutzfink, was bist du denn so dreckig?” – Das ist nur einige der Aussagen, die wir vielleicht als Kind zu hören bekamen, nachdem wir herzhaft in der Erde gebuddelt haben. Schmutz und Dreck? In Wirklichkeit ist unser Boden pures Gold!

Mehr…

Kompost

Er ist feinkrümelig, von sattem Schwarzbraun und lässt Gärtnerinnen und Gärtner allerorten ins Schwärmen geraten: Kompost. Seit Jahrhunderten hat sich das „schwarze Gold“ als natürlicher Dünger und Bodenverbesserer bewährt.

Mehr…

Market Gardening

Beim Market Gardening handelt sich um ressourcenschonenden Gemüseanbau auf kleiner Fläche. Der Anbau findet in standardisierten Dauerbeeten mit minimaler Bodenbearbeitung statt. Das Gemüse wird direkt – also ohne Zwischenstationen – an die Konsument*innen verkauft. Daher kommt auch der Name „Market Gardening“: Gemüse wird nicht für den Supermarkt, sondern für den hofeigenen „Markt“, bzw. für die Abnehmern von Ernteanteilen produziert. Auf Deutsch spricht man manchmal auch von „Marktgärtnerei“.

Einen tollen Artikel dazu findest du hier.

Mulchen

Wenn der Boden die Haut der Erde ist, dann ist der Mulch ihr Gewand. Denn wie wir uns denken können, ist die sensible „Haut der Erde“ zahlreichen Umwelteinflüssen ausgesetzt, die ihr ordentlich zusetzen: Starke Sonne führt zur Verdunstung des Wassers, starker Regen oder Wind zum Abtrag des Humus (Erosion) und Kälte kann die feinen Pflanzenwurzeln schädigen…

Mehr …

Regenerative Landwirtschaft

Die Regenerative Landwirtschaft ist die Wiederherstellung des lebend verbauten Kohlenstoffes im Boden durch Humusaufbau aus atmosphärischem Klimagas. Sie ist die Wiederherstellung der mikrobiellen Prozesse im Boden durch die Förderung der Interaktion Pflanzen-Bodenleben und damit auch der hohen Nährstoffgehalte in pflanzlichen Produkten. Die Regenerative Landwirtschaft basiert auf Methoden und Verfahren, die die Naturgesetze unterstützen.

Mehr …

Regenwurm

Jeder kennt sie, (fast) jeder liebt sie: die Regenwürmer 😊 Die emsigen Gesellen gehören nicht nur zu den stärksten Tieren der Erde (im Verhältnis zur Körpergröße, versteht sich), sie sind auch noch Hermaphroditen (also zweigeschlechtlich) und produzieren einen der besten Dünger der Welt, den Wurmhumus. Obwohl sie blind, taub und stumm sind und außer Kriechen und Fressen kaum etwas anderes tun, gelten sie als unverzichtbare Superhelden (und gleichzeitig Heldinnen) des Bodens. Noch nicht überzeugt? Das war erst der Anfang…

Mehr …

Regional / Lokal

Der direkte Verkauf ist ein Grundstein unserer Marktgärtnerei. Regionale, bzw. lokale Produktion ist bei uns kein leeres Schlagwort, sondern auch wirklich so gemeint, denn regional heißt bei uns nicht 50, 100 oder 200 km, sondern aus der unmittelbaren Umgebung!

Übrigens: Durch den Kauf von „echt“ regionalen Produkten hilfst du zudem die Strukturen vor Ort aufzubauen oder zu erhalten, stärkst die heimische Landwirtschaft und Wirtschaft und minimierst dabei auch noch deinen CO2-Fußabdruck.

Saisonal

Saisonales Obst und Gemüse sind Produkte, die von Natur aus zu bestimmten Zeiten im Jahr reif sind und geerntet werden können. Gemeint sind dabei selbstverständlich nur die Produkte, die auch aus der Region stammen, in der sie auch verkauft werden. Importiertes Obst und Gemüse aus anderen Teilen der Welt fällt demnach nicht unter den Begriff „saisonal“ – auch wenn es dort, wo es gerade angebaut wird, gerade Saison hat.

Schädlinge und Nützlinge

„Was mache ich gegen Schnecken oder Blattläuse? Die zerstören ja meine ganze Ernte!“ Sicher hat jede Gärtnerin und jeder Gärtner einmal Bekanntschaft mit diesen sogenannten „Schädlingen“ gemacht. Wie können wir die ungeliebten Gäste in unserem Garten loswerden ohne Gift zu verwenden?

In einem vielfältigen Ökosystem haben alle Lebewesen ihren Platz und erfüllen eine Funktion für den Erhalt des Ganzen. „Fressen und gefressen werden“ lautet das Motto nachdem die verschiedenen Arten sich die Waage halten. Wenn wir wissen, welcher Schädling auf dem Speiseplan welches Nützlings steht, können wir in unserem Garten Lebensräume für diese Nützlinge schaffen, die dann für uns die Arbeit erledigen.

Mehr…

Solidarische Landwirtschaft

In der Solidarischen Landwirtschaft (SoLaWi) tragen mehrere private Haushalte die Kosten eines landwirtschaftlichen Betriebs, wofür sie im Gegenzug dessen Ernteertrag in Form von Ernteanteilen erhalten. Durch den persönlichen Bezug zueinander erfahren sowohl die ErzeugerInnen als auch die VerbraucherInnen die vielfältigen Vorteile einer nicht-industriellen, marktunabhängigen und kleinstrukturierten Landwirtschaft.